Jungens

Jungen leiden ganz besonders unter der derzeitigen frauenorientierten Familien- und Bildungspolitik: „Jungens, die Bildungsverlierer“, „Jungens-Leistungen schlechter als Mädchen“ (PISA). Hier wird häufig, bedingt durch die Gendertheorie, Ursache mit Wirkung verwechselt. Jungens sind „Empathieverlierer“, die mädchenorientierte Bildungspolitik hat eine entsprechende Rollenzuweisung zur Folge. Jungens geraten auf diese Weise in eine Abwehrhaltung. Die daraus folgende geringere  Motivation erzeugt Leistungsabfall.

AGENS betreibt eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit, um auf diese verfehlte Politik hin zu weisen.

Agens-Wissen zu Jungen -> hier

Nachrichten

Wissenschaftliche Fachtagung zu Jungenbeschneidung

März 7, 2017 Jungenbeschneidung in Deutschland 08.05.2017, Universitätsklinikum Düsseldorf Am 7. Mai 2017 jährt sich zum fünften Mal der Tag der Verkündung des sogenannten Kölne Beschneidungsurteils. Das Kölner Landgericht bewertete darin eine medizinisch nicht-indizierte operative Vorhautentfernung an nicht-einwilligungsfähigen Jungen als eine strafbare Körperverletzung. Der Deutsche Gesetzgeber gestattete Eltern schon wenige Monate später in einem neuen Paragraphen, aus jeglichem Grunde in ... Weiterlesen

Petition zur Jungenförderung

Januar 5, 2016 AGENS beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit der Situation der Jungens und ihren Benachteiligungen. Eine breit angelegte Veranstaltung zum Thema Rollenverständnis befindet sich in der Planungsphase. Jungen haben heute das schlechtere Bildungsniveau und die schlechtere Bildungsbeteiligung als Mädchen. Die PISA-Studien zeigen, dass die Lesekompetenz zuungunsten der Jungen immer weiter auseinanderdriftet. Die Politik lehnt jedoch dringend ... Weiterlesen

Umerziehung der Jungen

Oktober 6, 2013 von Eckhard Kuhla Fast jeder Zeitungsleser überliest die Aussage  «Jungen, die Bildungsverlierer». Diese entwürdigende Aussage wird quasi  als Wahrheit in den Medien verkündet. Bisweilen heißt es sogar, noch verächtlicher,  «Jungen, die Looser». Die Betroffenen, die Jungen, können sich nicht wehren, und wie sieht es  aus mit den Elternverbänden? Die wären ja die eigentlichen Lobbyisten für die Jungens, die ... Weiterlesen

Förderung für Mädchen, Ritalin für Jungen

Februar 8, 2013 Von Tom Todd Nicht erst mit dem gerade erschienen Ärztereport 2013 der Barmer GEK wird deutlich, wie sehr Jungen in ihrem Werdegang mittlerweile systematisch benachteiligt werden. In allen Bereichen fehlt es an männlichen Sparringpartnern, die für die Identitätsbildung und Persönlichkeitsentwicklung von Jungen unabdingbar sind: fehlende männliche Erzieher in Kindertagesstätten, Mangel an männlichen Lehrern, noch relativ wenige ... Weiterlesen

Hochschulen: Füllhorn für Frauenförderung

Dezember 14, 2012     von Eckhard Kuhla: Zunächst die Fakten: Studentinnen überholen Studenten, fast unbemerkt von der Öffentlichkeit . Hier die derzeitigen Frauenquoten  /1/  bei den : –       Immatrikulationen: 49,5 % –       Studienabschlüssen: 51,8% –       Promotionen: 44,1% Damit liegt Frauenquote innerhalb der Studentenschaft bei beachtlichen fast 50% , die Nachwuchs-Förderung von Akademikerinn müßte eigestellt werden – orientiert man sich nur quantitativ. Im Lehrbetrieb hat sich in den letzten 10 Jahren der ... Weiterlesen

Leidtragende der Elterntrennung: überwiegend Jungen

September 23, 2012 Am 22.09.12 nachmittags ging der 2. Männerkongress  (Mitveranstalter: AGENS) zu Ende  http://www.maennerkongress2012.de/ Hochkarätige Referenten berichteten über Ihre neuesten Forschungsergebnisse. Thema waren die psychologischen Trennungsfolgen für Väter und Kinder, ein bisheriges Tabu Thema. Tabu deswegen, weil es die Folgen einer gleichberechtigten Lebensgestaltung von Mann und Frau aufzeigt. Eine Folge davon: die zunehmende Zahl der Scheidungen und damit auch der „Scheidungsobjekte“: die Kinder ... Weiterlesen

Comments are disabled