Posts Tagged ‘Arne Hoffmann’

Zwei neue Bücher aktualisieren die Männerdebatte

Ob er die “männliche Alice Schwarzer” wäre, wurde AGENS-Vorstandsmitglied Arne Hoffmann von der BILD-Zeitung nach der Veröffentlichung seiner neuen Bücher “Not am Mann” und “Plädoyer für eine linke Männerpolitik” gefragt. In dieser Hinsicht kann man unbesorgt sein. Hoffmann ruft nicht zum Hass gegen ein komplettes Geschlecht auf, er polemisiert und krakeelt nicht, und natürlich wird… Continue Reading →

Neuerscheinung Gerhard Amendt "Von Höllenhunden und Himmelswesen"

Stell Dir vor, es ist Geschlechterkampf – und keiner macht mit… …..mit diesem leicht abgewandelten Spruch der 68er  startet der Covertext von Gerhard Amendt neuestem Buch. Was zunächst auffällt, sind einige wiederkehrende Grundschwingungen in dem Buch, beispielsweise die Frage: “Warum schweigen die Männer?” oder das Thema der zukünftigen Geschlechter-Arrangements . Im Covertext heißt es dann… Continue Reading →

ProQuote: Journalismus wird Propaganda"

Unser Mitglied Arne Hoffmann schreibt in seinem Blog zu obigem Titel – einem SPIEGEL Essay der extra Klasse – lFolgendes: Vor einiger Zeit machte das politische Leitmedium DER SPIEGEL mit einer Titelgeschichte auf, die Reklame für die angebliche dringende Notwendigkeit einer Frauenquote machte. Es war die am miserabelsten verkaufte SPIEGEL-Ausgabe seit langem. Vielleicht hat das… Continue Reading →

Leidtragende der Elterntrennung: überwiegend Jungen

Am 22.09.12 nachmittags ging der 2. Männerkongress  (Mitveranstalter: AGENS) zu Ende  http://www.maennerkongress2012.de/ Hochkarätige Referenten berichteten über Ihre neuesten Forschungsergebnisse. Thema waren die psychologischen Trennungsfolgen für Väter und Kinder, ein bisheriges Tabu Thema. Tabu deswegen, weil es die Folgen einer gleichberechtigten Lebensgestaltung von Mann und Frau aufzeigt. Eine Folge davon: die zunehmende Zahl der Scheidungen und damit auch der „Scheidungsobjekte“: die… Continue Reading →

Wikipedia wird als Propaganda-Plattform gegen die Männerrechtsbewegung missbraucht

Dazu schreibt Michael Klein: Die Heinrich-Böll Stiftung scheint ein Marketingproblem zu haben. Trotz vieler Anstrengungen, die aus Hinrich Rosenbrocks Magisterarbeit gezimmerte hauseigene Publikation “Die Antifeministische Männerrechtsbewegung” populär zu machen, hat sich bis auf wenige Mainstream-Medien kaum jemand bereit gefunden, über die “Studie” zu berichten, noch weniger haben sich bereit gefunden, positiv darüber zu berichten. Um… Continue Reading →

AGENS – Position zur häuslichen Gewalt

von Arne Hoffmann: Wenn es um häusliche Gewalt gehe, sei die Dunkelziffer misshandelter Männer vermutlich weitaus höher, als es die Kriminalstatistiken hergeben, erklärte im Dezember 2008 die Nürnberger Kriminalhauptkommissarin Cora Miguletz. Man habe es hier mit einem extrem tabuisierten Thema zu tun. “Die Männer müssen jetzt das Gleiche tun, wie die Frauen vor 20 Jahren… Continue Reading →

Konstruktive Debatte über Männerdiskriminierung

von Arne Hoffmann Der AstA der Nürnberger Georg-Simon-Ohm-Hochschule ließ die Alarmsirenen schrillen. “Schockiert” habe man dort erfahren, heißt es in seinem auch online gestellten offenen Brief, dass die ehemalige Goslarer Gleichstellungsbeauftragte Monika Ebeling an der Fakultät der Sozialwissenschaften einen Vortrag zum Thema “Können Jungen und Männer in unserer Gesellschaft benachteiligt werden?” halten solle. (Ebeling hatte… Continue Reading →

Über die Dämonisierung der Männer…

…spricht Burkhard Oelemann  mit Arne Hoffmann (Gründungmitglied bei AGENS) Das folgende Interview mit dem Anti-Gewalt-Berater und -Pädagoge Burkhard Oelemann hatte ich bereits geführt, bevor das Thema häusliche Gewalt durch seine skandalöse Behandlung durch die Zeitschrift Chrismon noch einmal besonders aktuell wurde. Deshalb habe ich Burkhard Oelemann nicht eigens dazu befragt (er fand meine Analyse der… Continue Reading →

"Brisante Erkenntnis" einer Bundesbank-Studie:

…mehr Frauen in Vorständen macht Geschäftsmodell der Banken riskanter! Als eine der wenigen deutschen Medien berichtete der Berliner “Tagesspiegel” bereits vor über einer Woche über eine Studie der Deutschen Bundesbank, der zufolge ein höherer Frauenanteil in Bankvorständen dafür sorge, “dass das Geschäftsmodell riskanter wird”. Bezeichnenderweise wurde diese Studie in den deutschen Medien kaum erwähnt und… Continue Reading →

Diffamierung nützt den Diffamierten

Zu diesem Thema schreibt Arne Hoffmann in “Cuncti” Die Resonanz der von Ilse Lenz und Hinrich Rosenbrock für die Heinrich-Böll-Stiftung verfassten Kampfschrift, die zwanghaft versuchte, weite Teile der Männerbewegung mit dem Lager der radikalen Rechten zusammenzubringen, war vernichtend. Vor allem in Fachkreisen gab es ein ungläubiges Kopfschütteln darüber, was der Öffentlichkeit da allen Ernstes als… Continue Reading →