Posts Tagged ‘Frauenlobby’

Die 5 "Gender-Thesen"

In ihrem Buch “The Gender Agenda” schildert die  Teilnehmerin und Augenzeugin der Pekinger Weltfrauenkonferenz, die Journalistin Dale O`Leary, was in Peking passierte. Sie schiderte, welche Manipulationen im Hintergrund liefen, um die Abschlussresolution durchzusetzen,  und um die Vertreterinnen aus den armen Ländern und Entwicklungsländern, die dagegen waren, auszumanövrieren. O`Leary hat die Ansichten, die in der Gender-Agenda… Continue Reading →

Frauenquote entmündigt weibliches Geschlecht……

…….so argumentiert  der Geschlechterforscher Prof. Dr. Gerhard Amendt in Cicero Online: Die Frauenquote in Aufsichtsräten soll nach dem Willen der Großen Koalition ab 2016 kommen. Aus Sicht des Gechlechterforschers Gerhard Amendt ist die Quote aber das falsche Instrument: Sie infantilisiert Frauen, löst bei Männern Schuldgefühle aus und zementiert traditionelle Rollenklischees.Weiter…  An dieser Stelle sei noch… Continue Reading →

Hochprozentiges für Quote und Pay Gap

Von Eckhard Kuhla Stellen Sie sich vor: Sie sind Anteilseigner einer Aktiengesellschaft und lesen/hören fast jeden Tag: „11% – Frauenanteile im Aufsichtsrat sind zu wenig“, oder: „Frauen verdienen weniger als Männer“. Diese unsäglichen, mantraartigen Wiederholungen würden mich dazu bringen, das Aktien – Portefeuille meiner  Unternehmen zu überprüfen, vor allem hinsichtlich der Unternehmen, die sogenannte Diversity-Vorständinnen (zuständig für die… Continue Reading →

„Ich bin Frau, ich bin Mutter und das ist gut so!“

Rezension von Eckhard Kuhla Man nehme einen gehörigen Schuss Humor, ein gerüttelt Maß an Angriffslust, eine Prise Satire, gewürzt mit einer diebischen Freude, gewissen Lobbyistinnen den Kopf zu waschen. Das rühre man kräftig zusammen und man hat  die Essentials für Birgit Kelles Buch „Dann mach doch die Bluse zu“. Häufiges Schmunzeln und Kopfnicken begleiten das… Continue Reading →

AUFRUF an Quotenbetroffene

……….an alle von der Quote betroffenen Männer und Frauen. (Update vom 15.5.: siehe am Schluß des Beitrages) Zum Hintergrund: Die Frauenquote ist inzwischen ein genial aufbereitetes Produkt der Medien, initiiert durch eine kleine Lobby-Gruppe von Frauen, konkreter: einer Gruppe der Radikalfeministinnen. Diese Lobbygruppe vermittelt fälschlicher weise den Eindruck, dass sie für “die” Frauen spricht, in… Continue Reading →

"Frauen geht in die Vollzeit!"

Juchhe, es ist wieder Kampftag! “Tag der gleichen Bezahlung”. Frauen sind Opfer männlicher Netzwerke, und daher  verdienen sie weniger…… Jeder Mann – ‘tschuldigung auch jede Frau – auf der Strasse kann das bestätigen. Manche besonders gut informierte Zeitungsleser wissen sogar auch noch eine Zahl: 22 (% Lohnunterschied). Das ist in den Hirnen eingeprägt. Eingeprägt ist… Continue Reading →

Bundesregierung: Aus für Gender Budgeting!

Erst jetzt bekannt geworden: eine kleine Anfrage der GRÜNEN vom 19.10.12 über die Anwendung des Gender Budgeting bei den Finanzplanungen der Bundesministerien. Was ist Gender Budgeting? In obiger Anfrage wird das so erklärt: „Gender Budgeting setzt Gender Mainstreaming im Bereich der Haushaltspolitik um. Mit dem Begriff ist die Analyse der gleichstellungspolitischen Wirkungen der öffentlichen Haushalte,… Continue Reading →

Hochschulen: Füllhorn für Frauenförderung

    von Eckhard Kuhla: Zunächst die Fakten: Studentinnen überholen Studenten, fast unbemerkt von der Öffentlichkeit . Hier die derzeitigen Frauenquoten  /1/  bei den : –       Immatrikulationen: 49,5 % –       Studienabschlüssen: 51,8% –       Promotionen: 44,1% Damit liegt Frauenquote innerhalb der Studentenschaft bei beachtlichen fast 50% , die Nachwuchs-Förderung von Akademikerinn müßte eigestellt werden – orientiert man sich nur quantitativ. Im… Continue Reading →

Männerpolitik – Kritik im "Spiegel"

“Zurücktreten, bitte”, so lautet der Titel des  SPIEGEL Essays (48/2012) von Ralf Neukirch. Endlich. Ein mutiger Artikel, der – längst überfällig – mit Recht die jetzige frauenorientierte Männerpolitik kritisiert.  Die jetzige  Männerpolitik,  läßt keine öffentliche Debatte zu. Obwohl der Koalitionsvertrag von 2009   eine „eigenständige“ Männerpolitik vorsah, mutierte sie  im Frauenministerium zu einer  „gleichgestellten“, d.h. frauenorientierten… Continue Reading →

Diktatur des Kapitals?

“Vom Kreisssaal in die Produktion“, so könnte man satirisch das Interesse der Wirtschaft an der Frauenrolle beschreiben. Die Aussetzzeit von jungen Müttern ist immer ein Problem der Feministinnen gewesen und nun auch des Wirtschaftsverbandes BDA…….Mit der BDA-Forderung nach Kürzung der Elterzeit ist die Wirtschaft mit dem Staatsfeminismus eine Liaison eingegangen, die auf reine Lobbyinteressen aufbaut…. Continue Reading →