Politische Korrektheit (GH)

Egalitarier suchen mehr und mehr mit politischen Zwangsmitteln, auch mit Methoden offizieller Sprachreinigung, als abwertend angesehene Bezeichnung von Menschengruppen zu verbannen und ihre sogenannte „Gleichstellung“ z.B. bei Vertragsabschlüssen zu erzwingen. So sehr es eine moralische Aufgabe ist, beleidigende und herabwürdigende Behandlung von Menschen zu bekämpfen, ist andererseits klar, dass Staatszwang hier deplatziert ist und nur… Continue Reading →

Populismus (GH)

Alle Politiker in unserer Wettbewerbsdemokratie wollen „populär“ sein. Gelingt dies einem Politiker mehr als einem anderen, wird er sogleich als „Populist“ beschimpft. Damit gehört dieser abwertende Ausdruck in das Vokabular der Neidökonomie, obwohl er seine Berechtigung hätte, wenn damit eine nicht sachbezogene, opportunistische, auf den Moment abzielende Politik der Massenverführung gemeint ist. Share List

Primat der Politik (GH)

Vertretbar ist die Behauptung vom „Primat der Politik“ in dem Sinn, dass der Staat die Rahmenregeln für die Märkte und die Zivilgesellschaft vorgeben muss. Problematisch wird es erst, wenn damit ausgedrückt sein soll, dass es der Politik zugestanden wird, sich beliebig über Märkte hinwegzusetzen, sie zu regulieren, einzuschränken und durch Zölle und ähnliche Handelshemmnisse vom… Continue Reading →