Sexualität (GB)

Sexualität bedeutet auf der zellulären Ebene die Fusion von Eizelle und Spermium (nach Kutschera), und sie ist damit identisch mit der Fortpflanzung. Zur Sexualität gehört ein entsprechendes erotisches Verhalten, im Tierreich die Balz, bei Menschen die Werbung.
Als Ausnahme von dieser Regel gibt es minoritär homoerotisches Verhalten, das aber biologisch steril bleibt. Um diese Ausnahmen als Verhaltensvariante auf dieselbe Ebene und das heißt als gleichartig und gleichwertig neben die Sexualität zu stellen, wurde der Gender-Begriff eingeführt. Gender differenziert nicht zwischen den zwei biologischen Geschlechtern, sondern verweist auf ein breites Spektrum erotischer Verhaltensvarianten. Damit jedoch gerät die biologische Fortpflanzung völlig aus dem Blick. Auch der an die biologische Fortpflanzung gebundene Familienbegriff wird durch die Gender-Perspektive unscharf und verfälscht.

Comments are disabled