Newsticker

Monatsblitz Newsticker

Willkommen zum Ticker des agens-Monatsblitz. Sie sehen hier den vollständigen Text jeder Meldung.
Diesen Ticker können Sie als monatlichen Newsletter in der rechten Spalte abonnieren; Sie erhalten dann alle Meldungen des vergangenen Monats in einer Email sortiert nach Rubrik. Die Meldungen des Vormonats finden Sie dann im Archiv.

Die Redaktion erreichen Sie per Email hier.


März-Ausgabe ausgefallen

April 17, 2018

Sehr geehrte Leser,

Ihr Monatsblitzredakteur war im März und der ersten Hälfte des Aprils rund um die Uhr mit den Vorbereitungen zum Kongress “Familienkonflikte gewaltfrei austragen” beschäftigt. Nicht zuletzt die politischen Turbulenzen, die durch die Anfeindungen von Prof. Dr. Amendt (Veranstalter) entstanden, haben uns viel Zeit und Energie geraubt.

Wir waren gezwungen, uns auch rechtsanwaltlich mit den Medien (darunter: FR, HR und queer.de) auseinanderzusetzen und vielfach Unterlassungserklärungen (auch gerichtlich) durchzusetzen. Auch mussten wir das Präsidium der Universität davon überzeugen, sich an der Rede- und Wissenschaftsfreiheit zu halten und nicht jedem Amateurjournalisten Glauben zu schenken (in diesem Falle einem gewissen Richters von merkurist.de, der die Welle der Anschuldigungen ins Rollen brachte).

Letztendlich konnte der Kongress nur unter massivem Einsatz von eigens bezahlten Sicherheitsleuten, der Polizei sowie dem Sicherheitsdienst der Universität sicher durchgeführt werden.

Wir werden ausführlich darüber berichten.

Herzliche Grüße

Tom Todd

 

BGH-Urteil: kein Nachteil durch generisches Maskulinum

März 13, 2018

Die SZ titelt: “Der BGH verpasst eine Chance auf Fortschritt“. Tatsächlich hat das Gericht der Beliebigkeit subjektiven Empfindens in Rechtsfragen einer Riegel vorgeschoben: “Maßgeblich für die Beurteilung, ob die betroffene Person eine weniger günstige Behandlung erfährt als die Vergleichsperson, ist die objektive Sicht eines verständigen Dritten, nicht die subjektive Sicht der betroffenen Person.” Urteil (Volltext bald) und Pressemitteilung hier.

Bullgarien, die Istanbuler Konvention und das 3. Geschlecht

März 13, 2018

Bulgarien steht unter enormen internationalen Druck, die gerade in Deutschland im Oktober 2017 ratifizierte Konvention auch zu ratifizieren. Die Konvention ist ein Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, dass in 2011 verabschiedet wurde. Im Artikel “Das Gespenst des dritten Geschlechts” zeichnet der Autor auf, wie heftig und spalterisch die Diskussion verläuft.

#metoo schafft neue Diskriminierung und trennt Geschlechter

März 13, 2018

In der “Harvard Business Review” bestätigt Katherine Tarbox (Autorin des intl. Bestsellers A Girl’s Life online), was wir schon hier berichtet hatten: “…in der MeToo-Bewegung geht es nicht nur  darum, sexuelle Belästigung zu verhindern, sondern im Wesentlichen darum, das Unmögliche zu erreichen: den Arbeitsplatz zu entsexualisieren, was ja gegen Darwin geht. Die Chemie zwischen Menschen kann nicht unterbunden werden.” (Artikel auf Englisch)

#metoo Kanada: Prof. Fiamenco kritisiert die Kampagne

März 12, 2018

Prof. Janice Fiamengo von der Universtität Ottowa hat im Dezember schon eine bemerkenswerte Stellungnahme zu #metoo abgegeben. Im Video fängt sie damit an: “Ein sicherer Anfang wäre, zu erklären, ich wäre gegen sexuelle Übergriffe und sexuelle Belästigung (…) das kann ich aber nicht sagen, weil ich nicht weiß, was diese Begriffe noch bedeuten, so weit sind sie gedehnt worden.” Im Übrigen beklagt sie die pauschalisierten Anwürfe gegen Männer und vor allem die Umgehung von rechtsstaatlichen Grundsätzen.

FDP beantragt Wechselmodell im Bundestag

März 9, 2018

Am 15. März wird  die FDP beantragen, das familienrechtliche Wechselmodell, bei dem die Kinder von beiden Elternteilen im Wechsel zeitlich annähernd gleich lang betreut werden, als Regelfall einzuführen. Der Bundestag dokumentiert auch, dass die LINKE dagegen einen Antrag einbringt.

Gender Pay Gap und Weltfrauentag

März 9, 2018

Auf seiner Webseite “Frankfurter Erklärung” zitiert und kommentiert Prof. Günter Buchholz diverse Artikel zur vielbeschworenen Lohnlücke anlässlich des Weltfrauentags: “Befähigte, entschlossene und tüchtige Frauen, die berufliche Ziele erreichen wollen, brauchen keine besondere Förderung, und sie sollte auch nicht bereitgestellt bzw. wieder abgeschafft werden, weil damit das Prinzip der Chancengleichheit verletzt wird”.

Hirnforscher warnt vor genderneutraler Erziehung

März 7, 2018

In seinem neuen Buch “Unser kreatives Gehirn – Wie wir leben, lernen und arbeiten“ warnt der niederländische Hirnforscher Dick Swaab davor, genetisch bedingte geschlechterspezifische Interessensunterschiede durch verhaltensverändernde Erziehungsmaßnahmen eliminieren zu wollen. Ein Bericht von zukunft.ch.

Duden-Redaktion veröffentlicht Leitfaden „Richtig gendern“

März 7, 2018

Der Gruppenleiter der AG Gendersprache vom Verein Deutsche Sprache (unser 1. Vorsitzender Eckhard Kuhla) kommentiert den neuen Leitfaden von Duden, der ohne kritische Stimmen auskommt.

MInderjährige im Internet hoch gefährdet

März 7, 2018

Der Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hat im amtlichen Mitteilungsblatt (bestellbar) drastische Worte gefunden. Aufgrund der Tatsache, dass ca. 95 Prozent der Minderjährigen zwischen 12 und 17 ein Smartphone besitzen und sich ständig im digitalen Raum befinden würden, hätten Sexualverbrecher nahezu „ungestörten Dauerkontakt“ zu dieser Altersgruppe. So berichtete “Kultur und Medien”.

Studien aus Gender Studies

März 5, 2018

Diese Sammlung kann ich wirklich nur unter Humor einsortieren. Sie fängt mit einer Studie an, die vom Penis behauptet, er wäre nur eine Waffe zum Zwecke der Vergewaltigung.

Dank noch mal an „alles evolution

 

Neue Studie: Geschlechtsunterschiede im Gehirn

März 5, 2018

Der Blog „alles Evolution“ zitiert einen Bericht in der englischsprachigen Zeitschrift „Nature“, dem zufolge mit Hilfe der Elektroenzephalografie (hier erklärt, Messung der Gehirnwellen) das Geschlecht eines Menschen mit 80%iger Genauigkeit bestimmt werden kann. Aus den Messungen lässt sich u.a. ablesen, dass „Frauen im Allgemeinen Emotionen besser erkennen können und sich besser ausdrücken können, im Vergleich zu Männern“.

Der Blogeintrag listet auch andere interessanten Artikel zu den biologischen/evolutionären Unterschieden der Geschlechter auf.

 

Wissenschaft im Gleichschritt

März 5, 2018

Neben dem hohen Prozentsatz an nicht reproduzierbaren Studienergebnissen stellt ein Artikel in Novo Argumente fest: „Immer mehr amerikanische Wissenschaftler, die politisch rechts stehen, berichten, dass sie ihre Ansichten verbergen müssen, um ihre Stellen und ihre Karrieren nicht zu gefährden.

Familie ist kein Auslaufmodell

März 5, 2018

Die empirische Forschung weiss seit langem, dass Eheleute im Vergleich mit Alleinstehenden signifikant zufriedener, gesünder und länger leben“, erinnert Walter Hollstein in der Neuen Züricher Zeitung.

Junge Liberale fordern die Abschaffung des Polygamieverbots

März 4, 2018

Der Fall eines syrischen Flüchtlings, dem die Behörden im schleswig-holsteinischen Pinneberg den Nachzug seiner Zweitfrau erlaubten, hat eine Diskussion über die Duldung muslimischer Vielehen in Deutschland ausgelöst. Der Landeschef der Jungen Liberalen in Schleswig-Holstein erläutert im Interview seine Position.

#metoo – endlose Meldungen und neue Absurditäten

März 4, 2018

Don Alphonso berichtet in den FAZ-Blogs, wie eine zweite (verbale) Avance schon als “Gewalt” gilt.

Bei Maybritt Illner diskutierten u.a. Wizorek, Flaßpöhler und di Lorenzo über “Macht, Sex, Gewalt”. Flaßpöhler beklagte die Infantilisierung der Frauen, was Wizorek wiederum als weltfremd empfand.

Währenddessen veröffentlicht der Anwalt von Weinstein Emails von der ehemaligen Managerin Jill Messick von Rose McGowan (Initiatorin von #metoo), aus denen (zumindest teilweise) die Einvernehmlichkeit von McGowan hervorgeht. Messick beging – wahrscheinlich auch unter dem Druck der Ereignisse – Selbstmord. McGowan veröffentlichte ein Buch, das sich gut verkauft.

man-tau findet: “Die schroffen Schwarz-Weiß-Muster der Metoo-Bewegung erschweren den Austausch von Erfahrungen und sind gegen sexuelle Gewalt nicht hilfreich”.

Der Filmregisseur Michael Haneke findet, man solle „Hexenjagd im Mittelalter belassen“.

Usw.
Doch noch: „A California lawmaker who has gained national recognition for fighting against sexual misconduct in the state Capitol is accused of groping a former legislative staffer“, berichtet die Washington Post.

Und: Die Anzahl männlicher Manager, die sich unwohl als Mentoren von Frauen fühlen, hat sich seit #metoo verdreifacht, sagen neue Studien, über die fortune.com berichtet.

Jetzt reicht es aber !

Frauen in der AfD

März 4, 2018

Die WELT geht relativ ausführlich und informativ auf die Haltung der AfD zu frauenpolitischen Fragen ein.

Buch: Enlightenment now/Aufklärung jetzt

März 4, 2018

Steven Pinker – Enlightenment Now: The Case for Reason, Science, Humanism, and Progress

Anschaulich und brillant macht Pinker eines klar: Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt sind weiterhin unverzichtbar für unser Wohlergehen. Ohne sie wird die Welt auf keinen Fall zu einem besseren Ort für uns alle. Eine leidenschaftliche Antithese zum üblichen Kulturpessimismus und ein engagierter Widerspruch zu dem weitverbreiteten Gefühl, dass die Moderne dem Untergang geweiht ist. Auf Englisch schon erschienen und in September 2018 auf Deutsch verfügbar.

Identitätspolitik ist “ein Feind der Vernunft und der Werte der Aufklärung”

März 4, 2018

Steven Pinker, renommierter Professor an der Harvard Universität, spricht (auf Englisch) über ein zentraler Kern “linker” Politik: “Identitätspolitik ist das Syndrom, bei dem angenommen wird, dass die Überzeugungen und Interessen der Menschen durch ihre Zugehörigkeit zu Gruppen bestimmt sind, insbesondere ihr Geschlecht, ihre Rasse, ihre sexuelle Orientierung und ihr Status als Behinderte. Seine Unterschrift ist der Tic, einer Aussage ein “Als” voranzustellen, als ob dies zur Schlüssigkeit dessen, was folgt, beiträgt (…) Aber wenn es über das Ziel der Bekämpfung von Diskriminierung und Unterdrückung hinausgeht, ist es ein Feind der Vernunft- und Aufklärungswerte”.

Gender und “MINT”-Fächer – ein Paradoxon

März 4, 2018

Sciencefiles analysiert eine Studie (“The Gender Equality Paradox in STEM education) und bemerkt: “Weil es sich um eine Korrelation handelt, muss man eine theoretische Erklärung finden, um eine Kausalität zu begründen, eine, die zudem berücksichtigt, dass die Länder, die den geringsten Anteil an weiblichen Hochschulabsolventen in MINT-Fächern vorzuweisen haben, die Länder sind, in denen weibliche Abiturienten am meisten bevorteilt werden, damit sie ein MINT-Fach studieren“.

Bikerdemo für die Rechte der Kinder

März 4, 2018

Von der Verletzung der Kinderrechte nach Trennung und Scheidung sind in Deutschland, Europa- und weltweit mehrere Millionen Kinder betroffen. Die Demo wird am 16. Juni am Messeplatz in Mannheim starten. Infos finden sich hier.

Frauen und ihre Feinde

März 4, 2018

Tamara Wernli analysiert in der Basler Zeitung, wie Frauen unter ihresgleichen auch Feinde haben. Sie resümiert: “Wenn aber Frauen, die ihr eigenes Ding durchziehen und sich dem Gruppenzwang nicht beugen, von anderen Frauen wie Verräterinnen behandelt und aus Schwestern übergangslos Feinde werden, dann ist dieser weibliche Aktivismus grundsätzlich ungesund für die Gesellschaft.

Meinungen zur neuen GroKo

März 4, 2018

Agens e.V. kommentiert zum Thema Gewalt: “Dass der Vertrag der Großen Koalition in diesem Punkt offensichtlich von den Interessenvertreterinnen der Frauenhäuser diktiert wurde, ist naheliegend. So gelte es beispielsweise, Frauen und ihre Kinder gegen gewalttätige Partner und Väter in Schutz zu nehmen – als gäbe es keine gewalttätigen Frauen. Allerdings zeugt das von Unkenntnis der Forschungsergebnisse. Demnach sind Frauen genauso häufig gewalttätig wie Männer“.

Das Bundesforum Männer forderte auf der Fachveranstaltung „Männerpolitische Perspektiven in der neuen Legislaturperiode“ von der zukünftigen Bundesregierung, dass Männer als gleichstellungspolitische Akteure bei der Umsetzung der Vorhaben des Koalitionsvertrages in allen Politikfeldern ausdrücklich einbezogen werden.

Der Väteraufbrauch für Kinder stellt fest: “Dringende Reformprojekte im Kindschafts- und Unterhaltsrecht, die Regelung des Wechselmodells und die Deeskalation von familiengerichtlichen Verfahren bleiben im Sondierungspapier jedoch unberücksichtigt.”

Der Vorsitzende des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Rechtsanwalt Klaus Zimmer, kritisiert: “Enttäuschend vom Umfang her, aber auch in Bezug auf Konfliktlösung bei Trennung und Scheidung nichts Neues, keine dringend notwendigen Impulse für mehr Mediation, mehr Einvernehmen, mehr lösungsorientierte Beratung, kein modernes Leitbild, gemeinsame Elternschaft ja, aber dann nicht, wenn einer nicht will und beharrlich Nein sagt“.

 

Streit zwischen Eltern kein Grund, Wechselmodell abzulehnen

März 4, 2018

Markus Witt vom VafK und doppelresidenz.org greift nochmal das Urteil des BGH vom Februar 2017 auf: “Im Falle von Streit zwischen den Eltern ist der Doppelresidenz schon allein aus Gründen des Kindeswohles ein deutlicher Vorrang einzuräumen. Die bisherige gegenteilige, juristische, Meinung, wurde durch umfangreiche wissenschaftliche Erkenntnisse widerlegt.

Schweden: Gleichsetzung von Jungen und Mädchen im Kindergarten

März 4, 2018

Schweden will Geschlechter-Stereotype bekämpfen – und zwar bereits im Kindergarten. Eine Stockholmer Vorschule setzt auf eine geschlechtsneutrale Erziehung. “Kleine Jungs” und “kleine Mädchen” sind passé – hier gibt es nur noch „kleine Leute“.

Prof. Günter Buchholz kommentiert mit einem Verweis auf den Artikel “Warum der Gender-Begriff überflüssig und irreführend ist”.

Der Filmbeitrag bei Arte (verfügbar bis 27. März)

Betrüger stellt 175 falsche Sorgerechtsgutachten

März 4, 2018

Ein als “nichtärztlicher Therapeut” qualifizierter Mann hat jahrelang Gutachten für Gerichte erstellt, berichtet Focus mit Bezug auf Bild.

Zensur: Wer traut sich im Moment laut zu lachen?

März 4, 2018

Man könnte nur durch ein großes Gelächter diese lächerlichen Strukturen zum Zusammenbruch bringen“, sagt Prof. Norbert Bolz am Anfang des Videos von Achgut zum gegenwärtigen Zustand der Zensur in den Medien.

Sexismus in Öffentlichkeit und Medien

März 4, 2018

Die Hochschule Hannover lädt ein am 15. März zum Thema: Sexismus in Öffentlichkeit und Medien. Vortragen wird auch Anne Wizorek. Am Nachmittag finden zwei Workshops statt. Hier finden Sie Informationen.

Männerkongress 2018 (Universität Düsseldorf (21.-22.9)

März 4, 2018

Die Auswirkungen eines entgrenzten Verwertungskapitalismus in Form der Globalisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt, sozialer Segregation nach innen und Migration von außen sowie big data und Cyberspace, bewirken vielfältige Verunsicherungen und Ängste vor einem Verlust von Autonomie, Halt und Identität. Diese Entwicklungen erzeugen ein gesellschaftliches Klima, das von vielen Menschen als diffuse Bedrohung wahrgenommen wird und dann zu unterschiedlichen Reaktionsbildungen führt. Dazu zählen auch (sub)kulturelle Erscheinungsformen neuer oder restaurativer Männlichkeit, die sich in überwunden geglaubten Prozessen und Protagonisten in der Politik, in der Wirtschaft aber auch in der Jugendkultur manifestieren

Informationen und Anmeldung

Weiterbildung 2018 für Verfahrenbeistände (Kindschaftsverfahren)

März 4, 2018

Auch im Jahr 2018 bietet die “ABC Kindesvertretung” von Richter a.D. Hans-Christian Prestien und seiner Frau Maria Prestien Weiterbildungen an für alle, denen es um eine Rechtsvertretung von Kindern in Kindschaftsverfahren geht. Teilnehmen können also sowohl Verfahrensbeistände, wie auch Personen anderer Berufsfelder. Eltern und anderen Bezugspersonen des Kindes, die aktuell in eigenen Familiengerichtsverfahren involviert sind.

Links: Allgmeine Information und Termine

Kongress “Familienkonflikte gewaltfrei austragen”

März 4, 2018

Zum ersten Mal findet in Deutschland vom 13. bis 15. April 2018 ein Kongress statt, mit dem ein Transfer der neuesten Erkenntnisse wissenschaftlicher Forschung zur Entstehung und Behandlung partnerschaftlicher Gewalt in die berufliche Praxis angeboten wird. Die Referenten aus USA, Israel, Großbritannien und Deutschland werden zu folgenden Themen u.a. vortragen:

  • Kontrollierendes Verhalten in Paarbeziehungen – ein Risikofaktor für Gewalttätigkeit
  • Ansatzpunkte für die Prävention aus gesundheitswissenschaftlicher Sicht 
  • Kann es eine universale Antwort auf partnerschaftliche und familiäre Gewalt geben? 
  • Die Erfahrungen männlicher Opfer von partnerschaftlicher Gewalt mit Scham

Die Kongresssprache ist Deutsch. Englischsprachige Vorträge werden simultan übersetzt

 Weitere Informationen und Anmeldung.

“Vorzeigeland” Schweden droht ein Debakel

März 4, 2018

Im Gespräch mit Prof. Gad Saad diskutiert der schwedische Soziologe Göran Adamson, wie die feministische Politik der politischen Korrektheit zu desaströsen gesellschaftlichen Zuständen führt.

Buch: Die suggestive Konfiguration von „Weiblichkeit“

Februar 22, 2018

Paul-Hermann Gruner untersucht drei prominente, erfolgreiche Frauenzeitschriften (Brigitte, Für
Sie, Freundin) auf die in ihnen vermittelten Konzepte von Weiblichkeit vor dem Hintergrund von
fünf Jahrzehnten erfolgreicher Existenzgeschichte der „Neuen Frauenbewegung“.

Das Buch kann als Softcover oder Ebook bei Springer bestellt werden.

Frauen rufen zum Schutz gegen Migranten auf

Februar 8, 2018

Letzte Woche startete die Kampagne #120db gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen. Das eindrucksvolle #120db-Video wurde auf YouTube schon  über 70.000 mal gesehen.

Im Interview sagte eine der Gründerinnen: „Während wir peinliche Twitter-Debatten unter dem Hashtag #metoo erleben, wo schon ein Kompliment zum sexistischen Angriff wird, trauen sich etliche Frauen in unserem Land abends nicht mehr allein auf die Straße“

Wedel: der juristische Streit

Februar 6, 2018

Der ehemalige Bundesrichter Thomas Fischer analysiert im Detail, wie die ZEIT „erdrückende Beweise“ präsentiert. Dabei seien „Mittel der Suggestion und Verzeichnung, der Zirkelschlüssigkeit und der Denunziation“ eingesetzt worden.

Eine Replik darauf liefert  die Juristin und Zeit-Autorin Elisa Hoven.

Comments are disabled