Die Frauenquote und ihre Folgen – eine Kolumne

AGENS beleuchtet und analysiert seit einiger Zeit schwerpunktmäßig das Thema „Frauenquote“. Dieses Thema wurde bisher fast nur unter politisch-ideologischen Aspekten, besonders hinsichtlich der Frauenanteile in Prozentpunkten, in den Medien bearbeitet und publiziert. Das war nicht das Anliegen unserer Beiträge in der jüngsten Zeit. Sie bezogen sich mehr auf die gesellschaftlichen Analysen einer gesetzlichen Frauenquote. Hier einige Beispiele unserer AGENS Beiträge::
https://agensev.de/mannfrau/frauenquote-entmuendigt-weibliches-geschlecht/
https://agensev.de/meldungen/denn-sie-saeen-wind-und-werden-sturm-ernten/
https://agensev.de/agens-meint/hochprozentiges-fuer-quote-und-pay-gap/
https://agensev.de/agens-meint/die-angst-vor-dem-feminismus/
https://agensev.de/agens-meint/proquote-journalismus-wird-propaganda/
https://agensev.de/agens-meint/daimler-manner-revoltieren-gegen-die-frauenquote/
https://agensev.de/agens-meint/hochschulen-fullhorn-fur-frauenforderung/

Der Koalitionsvertrag schafft eine neue Situation, er beschreibt sehr genau die Absichten der neuen Bundesregierung. Es ist in der Wirtschaft  zu spüren, wie derzeit gerade den Unternehmen allmählich klar wird, welche Folgen die Quote für die einzelnen Bereiche im Unternehmen haben wird. Wir begannen mit dem Bericht aus der Praxix eines Personalmanagers:  https://agensev.de/meldungen/die-frauenquote-ein-praxisbericht/. Dieser Beitrag hatte eine große Resonanz zur Folge, zeigt er doch hautnah die Sorgen und Nöte eines “Personalers” , der versucht, sich auf das was kommen könnte, ein zu stellen. Unter anderem auf Grund dieses Berichtes kam es zu einer Zusammenarbeit von uns mit dem Deutschen Arbeitgeber Verband:  http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/index.html.  Beide Institutionen kamen zusammen, um den größer werdenden staatlichen Einfluss durch die Quote auf die Unternehmen ein zu dämmen. Erstes Ergebnis war kürzlich die Veröffentlichung eines  Beitrages des DAV- Präsidenten Peter Schmidt auf unserer Webseite:  https://agensev.de/meldungen/quoten-ausstieg-aus-der-freiheitlichen-gesellschaft/

Von nun an werden wir DAV- und AGENS- Beiträge zum Themenkreis Frauenquote  für unsere Leser als Teile einer Kolumne („ Quote Teil 1 ff“) kennzeichnen. Es wird eine Kolumne sein, die sich mit den betrieblichen, unternehmerischen, psychosozialen, gesellschaftlichen und rechtlichen Folgewirkungen  einer Quote befasst. In dem nächsten Beitrag auf unserer Seite  fangen wir an, und zwar  mit einem DAV – Betrag („Quote Teil 1“) über Argumente  gegen die Quote auf Basis des Koalitionsvertrages.

Bleiben Sie auf unserer Seite, blättern Sie weiter Teil 1 folgt auf der nächsten Seite…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abonnement der Kommentare erklären Sie sich mit unseren

Datenschutzrichtlinien

einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.