Geförderte Männerfeindlichkeit

Ein Zwischenresümme unserer Abgeordnetenkampagne:


Männerfeindlichkeit – ein kaum erkanntes Phänomen, aber die Ideologie von geschätzten 1% der Berliner  Politszene. Und diese Minderheit hat ihre Ideologie so genial in Regierungsprojekte  umgesetzt, dass versteckte Männerfeindlichkeit von der Mehrheit kaum wahrgenommen wird. Der „Girls Day“ hat den Steuerzahler in den letzten 10 Jahren rd. 10 Millionen Euro gekostet. Ergebnis? Das Berufswahlverhalten von Mädchen hat sich nur marginal verändert. Ergo: Das  Frauenministerium kann eben nicht per Projekt die Gesetze von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt  außer Kraft setzen…..

Den Blog von Eckhard Kuhla in der Freien Welt lesen Sie hier weiter…….

Comments are disabled