Eselinei

Feuilleton FAZ v. 04.06.11:

(c)pappalatur.at/.../schild_fluchtweg_big.jpgWir lassen uns die “Bürgerinnen und Bürger”, die “Leserinnen und Leser”, die “Soldatinnen und Soldaten” und zur Not, aber wirklich nur zur Not auch noch den “Studierendenausweis” gefallen. Man braucht den femininen Plural genau so wenig wie dieses absurde, verdruckste Partizipalmonster. Dergleichen ist umständlich und war bei der Herstellung der Geschlechtergerechtigkeit wohl auch noch nicht sonderlich hilfreich.

Lesen Sie hier die gesamte Glosse….

 

2 Responses to “Eselinei”

  1. steve sagt:

    Dieser …..innen-Schwachsinn ist politisch so gewollt.Das sie sich damit lächerlich machen stört sie nicht.Machen ja alle brav mit.Wenn es z.B.heißen würde(schön wärs), “Wir bitten die die Bürger von ihrem Mitspracherecht Gebrauch zu machen”, weis eigenlich jeder bescheid, auch die…innen.

  2. TheMan sagt:

    Danke, hier der Link zum Online-Artikel (falls Kommentieren erwünscht :-))

    http://www.faz.net/artikel/C30108/sprache-und-geschlecht-eselinei-30430629.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abonnement der Kommentare erklären Sie sich mit unseren

Datenschutzrichtlinien

einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.