Kinder reißen die Mauer ein…


Ein denkwürdiges Ereignis: das erste Mal wird der Öffentlichkeit das noch ziemlich unbekannte Tabu unserer Gesellschaft gezeigt: die Trennungskinder, die mitten unter uns wohnen, und die keine Familie mit Vater und Mutter haben. AGENS hat dazu ein Happening organisiert….
Am Sonntag, den 17.07.11 mitten in Berlin, vor dem Brandenburger Tor, wurde eine Mauer aus 400 Steinen (hier: Pappkartons) aufgebaut. Die Steine symbolisieren die 4oo täglichen, neu hinzu kommenden Scheidungskinder. Das Foto vermittelt jedem „Normalbürger“ zunächst:  So viele? Das kann nicht sein. Aber dann haben Agenser den Zuschauern die Zahl erläutert. Es ist tägliche Wirklichkeit… 400 Kinder pro gerichtlichen  (Arbeits-)Tag, das sind rd. 15 Schulklassen!

Der Aufruf von AGENS zu dieser Kampagne, unterstützt von ARCHE, Väterverbänden und Großelternvereinigungen soll auf das Leid der Kinder aufmerksam machen, die in  einer getrennten Familie aufwachsen müssen, und auf das Leid der Väter oder Mütter, denen die Kinder per Scheidungsurteil entzogen wurden. Jetzt noch nicht absehbar sind langfristig die volkswirtschaftlichen Schäden in Milliardenhöhe. Das  Tabu der Scheidungskinder ist bis heute kein Thema öffentlicher Wahrnehmung, geschweige denn ein Diskussionsthema, obwohl; es könnte auch Ihr Nachbarkind sein !

Diese symbolische Mauer zwischen den getrennten Familienteilen, als Ergebnis von Scheidungsurteilen,  kann nicht von Einzelnen umgestoßen werden, da müssen alle mithelfen. Und das haben sie auch getan, vor allem Kinder. Erst zögerlich, dann aber angefeuert von Markus Quast, dem AGENS Kampagnenleiter, brachten sie die Mauer mit Begeisterung zum Einsturz, begleitet vom Klatschen der Zuschauer. Und aus den Lautsprechern waren die Klänge von Pink Floyd   “Another brick in the wall…” zu hören.  Viele anwesende Touristen werden mit  ihren Fotos eine bleibende Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Nach dem Abriss der Mauer wurden 400 heliumgefüllte Luftballons von Kindern in die Luft gelassen als ein Zeichen  dafür, dass sich Trennungsbeschlüsse in Luft auflösen könnten. Die Luftballons konnten gar nicht so schnell aufgeblasen und verteilt werden, so groß war die Begeisterung. Alle Blicke waren in den Himmel gerichtet auf die immer kleiner werdenden 400 Ballons und im Hintergrund das Brandenburger Tor……Die Zahl 400 steht jetzt nicht nur für den 400 €  Job….

AGENS tritt für ein neues MITeinander von Mann und Frau ein. Das alte Miteinander ist häufig ein GEGENeinander – ohne Rücksicht auf unsere Kinder. Die Berliner Aktion 400 war für uns erst der Anfang unserer „Aktion 400“. Die seelischen Schäden der Trennungskinder jetzt und in Zukunft  sind – ebenso wie die volkswirtschaftlichen Schäden – immer noch ein Tabu. Das wollen wir ändern. Da gibt es dann noch die Kinder, die ihre Großeltern nicht sehen dürfen, und mit seelischen Defiziten aufwachsen. Auch darüber weiß die Öffentlichkeit kaum etwas.

Wir planen für nächstes Jahr ein Forschungskonzept, das die Ursachen der hohen Scheidungsrate durch Mütter eruieren soll, sowie einen Kongress „Trennungskinder“ .

Der FOCUS machte auf unseren Event aufmerksam, hier der Artikel…..

Hier lesen Sie die Ansprache von Heiderose Manthey (ARCHE) und unsere Pressemitteilung.   Ein Kurz – Video des Mauerabrisses können Sie hier sehen: https://agensev.de/category/video/

Große Betroffenheit löste die Rede  von Antonio Pauer aus, der über sein Leben als “vaterloses” Kind berichtete.

Für die Neugierigen: die Berechnung der  Zahl “400” (Scheidungskinder) täglich…

Den Text ” Trennungskinder klagen an” von Astrid von Friesen können Sie hier nachlesen…

 

 

 

 

 

 

5 Responses to “Kinder reißen die Mauer ein…”

  1. Schallmauer 2011 durchbrochen !!! Über 30% !!! der Kinder in der deutschen Bevölkerung sind von dem unterschlagenen väterlichen Sorgerecht/der Sorgepflicht betroffen und ausgeschlossen. Tendenz steigend. Nur ca. 7,6 % der Alleinerziehenden Eltern mit Kindern bis 15, sind Väter. Tendenz fallend. Alleinerziehung ist eine Bankrotterklärung der Familienpolitik und der Gesellschaft. Jedes Kind hat bei Geburt Vater und Mutter, kurze Zeit später in 93% aller Fälle der Alleinerziehenden nur noch eine Mutter. Welch eine riesige menschliche Dragödie. Welch ein Wahnsinn !!!

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=267402043277114&set=a.208121725871813.63103.100000219615604&type=1&theater

    Die Kinder in der restlichen Welt, behalten Ihre leiblichen Väter, weil diese selbstverständlich mit Vaterschaftsanerkennung das Sorgerecht besitzen und dieses Elternrecht auch in Form von Wechselmodellen bzw. Doppelresidenzmodellen nach Trennung wahrnehmen wollen und Verantwortung übernehmen sollen. 400 Kinder PRO TAG werden in Deutschland zu Halbwaisen gemacht und verlieren wegen der Untätigkeit der Politiker Ihren Vater. Der Europäische Gerichtshof hat nicht gefordert die Väterrechte zu stärken, sondern die Diskriminierung abzuschaffen. Alles was nicht das automatische Sorgerecht zum Ziel hat ist DISKRIMINIERUNG!

    Stärkung der Väterrechte, statt Beendigung der Diskriminierung. Die einzige Lösung, die Gleichstellung wird vorsätzlich verschwiegen.
    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/067/1706713.pdf
    An der Studie haben “KEINE bzw. kaum” verlorengegangene/ehemalige Väter teilgenommen, weil man sie „nicht finden konnte“ oder wollte? Die Studie wurde von ForscherINNEN erstellt. Die Studie ist nutzlos, total befangen und einseitig. Väterbeteiligung Fehlanzeige.
    Das stinkt gewaltig zum Himmel, wenn man bedenkt, dass das Justizministerium SIEBEN Jahre für diese Studie gebraucht hat. 2003 forderte das Bundesverfassungsgericht die Regierung zur Überprüfung der Rechtslage im Sorgerecht auf. Das Selbstverständlichste und die einzige Lösung, die Gleichstellung der Eltern werden einfach ignoriert und bewusst nicht genannt. Man tut so, als ob Deutsche Kinder einzig von Müttern gut betreut werden könnten. Wie unqualifiziert ist das denn? Gestörte, Geschlechtsgefangene, Beziehungsunfähige Kinder per Gesetz? Geburtenrate der Deutschen, die niedrigste in Europa. Die Botschaft lautet: ” JA wir werden EUCH weiter diskriminieren, und den Müttern ein Mittel “Streit verursachen” auf den Weg geben, damit Ihr nie wieder Eure Kinder seht. Das ist Volksverdummung. Dieses Vorgehen gehört vor ein Menschenrechts-Tribunal und verurteilt. Wer geht ans Mikrofon im Bundestag und redet Klartext?: Wir VÄTER wollen die GLEICHSTELLUNG und haben ein Recht darauf !!!

    Es wird suggeriert Ihr sollt euch streiten und auseinander gehen, die Kinder im Stich lassen. Genau das Gegenteil muss eine Sorgerechtsreform erreichen.
    Unsere Botschaft lautet: Frieden zwischen den Geschlechtern statt Krieg, damit keine Kinder mehr zermahlen werden. Pflicht zur Kooperation und Kommunikation. Sorgerecht für beide Elternteile sichert frühzeitig, dass die Mutter nicht versuchen wird den Vater auszuquetschen und obendrein auch noch das Kind zu entfremden.
    Mindestens seit 31 Jahren (letzte Reform) schauen Regierung, Politik und Justiz tatenlos zu. Gleichstellung der Eltern SOFORT, um die Vernachlässigung der Kinder endlich zu beenden!

  2. Heiderose Manthey sagt:

    Ein Kuss der Idee den zweiten, den ENTSCHEIDENDEN Mauerfall in Berlin zu inszenieren.

    Die vorbereitenden Gespräche mit Eckhard Kuhla haben mich motiviert von Weiler nach Berlin zu fahren, um eigens für das Ziel “Recht der Kinder auf beide Eltern” die Rede der Archezeit zu halten.

    Vor Ort habe ich in Berlin viele viele vom Kampf im Sturm gegerbte Gesicher angetroffen, Häuptlinge, die wussten, warum sie unerschrocken in der ersten Linie standen. Es gab nichts mehr zu verlieren !

    Das waren die wahren Kämpfer für Gerechtigkeit !

    Mit all ihrer Kraft brüllten diese am Mikrophon ihre gemachten Erfahrungen und ihr grausames Wissen über KindesRaub in Deutschland aus dem Leib.
    Die damit verbundene wahnsinnige Folter für die geraubten Kinder und für die ihrer Kinder beraubten Elternteile war spürbar in jeder einzelnen Zelle des Körpers.
    Manch einer mag den Kopf geschüttelt haben, wer aber KindesRaub am eigenen Leib erlebt hat, wusste wovon die Männer sprachen.

    Die unsäglichen Folgeschäden eines seines Vaters beraubten ScheidungsKindes ließen die Zuhörer endgültig verstummen.

    Deutschland, wach endlich auf, es geht um deine K I N D E R !!!!

    So nahm ich die Aktion in Berlin – direkt nach der Demo in Hamburg – als das mit entscheidendste Signal, dass die Folter ihren Höhepunkt erreicht hat.

    Dank dieser Mannen: Hannes Hausbichler, Bernhard Lassahn, Ralf von der Lieth, Otto Massin, Antonio Pauer, Markus Quast (KampagnenLeiter), Horst Schmeil, Peter Tholey, Peter Witkowski, Yves-Jaques Yapi u.a.

  3. […] Kinder reißen die Mauer ein…Ein denkwürdiges Ereignis: das erste Mal wird der Öffentlichkeit das noch ziemlich unbekannte Tabu unserer Gesellschaft gezeigt: die Tren­nungs­kin­der, die mit­ten unter uns wohnen, und die keine Familie mit Vater und Mutter haben. agens hat dazu ein Happening organisiert…. Am Sonn­tag, den 17.07.11 mitten in Berlin, vor dem Brandenburger Tor, wurde eine Mauer aus 400 Steinen (hier: Pappkartons) aufgebaut. Die Steine symbolisieren die 4oo täg­li­chen, neu hinzu kom­men­den Scheidungskinder. Das Foto vermittelt jedem „Normalbürger“ zunächst: So viele? Das kann nicht sein. Aber dann haben agenser den Zu­schauern die Zahl erläutert. agens […]

  4. Antonio sagt:

    Vielen Dank an alle die mit dabei waren und insbesondere an die Organisatoren, die sich mit viel Engagement dafür eingesetzt haben – es war eine wichtige Veranstaltung … Herzliche Grüße …

  5. Elmar sagt:

    Eine tolle Aktion die stärker in der Presse vertreten sein sollte.
    Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abonnement der Kommentare erklären Sie sich mit unseren

Datenschutzrichtlinien

einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.