Männer, lasst euch nicht die Männlichkeit nehmen!

 www.maennlichkeit-leben.de/images/X-200807060...Gerhard Amendt fragt sich, warum lassen sich Männer in diesen Tagen so verunsichern? Das Feuilleton einer Tageszeitung hat im Mai sogar das Ende der Männlichkeit verkündet.
In der Welt Online wendet Gerhard Amendt sich gegen das “Gedöns der Vorwurfskultur” und macht er Männern Mut…

2 Responses to “Männer, lasst euch nicht die Männlichkeit nehmen!”

  1. Steinmeyer sagt:

    Ein niveauvoller Artikel.
    Zwar haben Frauen meines beruflichen wie auch privaten Umfeldes feministische Tendenzen – wenn überhaupt – dann nur schmunzelnd zur Kenntnis genommen,aber der politische Einfluß dieser zahlenmäßig kleinen Gruppierung überzeugter Feministinnen ist nicht zu unterschätzen.Darum halte ich es für ausgesprochen wichtig auch in den Medien wirksam eine opositionelle und selbstbewußte Haltung gegen feministische Tendenzen zu zeigen.

  2. Martin Oldenburg sagt:

    Aufgepasst! An alle “E-mann-zer / Bittersäcke (analog Bitterfotzen > Buchtitel)

    1. Kardinal-Falle für alle Männer, die in einer Beziehung stehen:

    Wenn die Zeitgeist konforme Frau ihre eigene Weiblichkeit verloren hat und
    womöglich dies auch realisiert, sucht sie diese verlustige Teil-Identität im Manne.

    Doch je weiblicher (emotionaler) dieser dann ist, umso mehr wird dieser
    zum Spiegel des Indentitätsverlustes der Frau und muß früher oder später
    dann gehasst und verstoßen werden > Verrat an der eigenen natürlichen
    Identität!!

    Folge: Arglistige Täuschung im Rechts- und Geschlechtsverkehr!!

    Wenn die Frauen zu Männern und Männer zu Schwuchteln werden, hat sich
    eine solche Menschheit überlebt – ist überflüssig geworden!

    2. So genanntes Umgangsrecht:

    Gerade eine Beantragung von Umgang führt in der Regel nicht nur dazu,
    diesen nicht zu bekommen, sondern zur absoluten KONTAKTSPERRE
    zum eigenen Kind für den Vater!!

    Dies ist von vornherein eingeplant und angelegt!

    Über diesen SUGGESTIV-ANSPRUCH sollen die Väter
    durch den Rechtsanwalt / die Rechtsanwältin vorsätzlich nicht aufgeklärt
    werden.

    Auch hier wieder eine arglistige Täuschung, die die Trennung von Vater und
    Kind zukünftig fest schreibt!

    Gleiches gilt für ein Sorgerecht – also OBACHT ob dieser Falle!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abonnement der Kommentare erklären Sie sich mit unseren

Datenschutzrichtlinien

einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.