Frauen an die Macht…

… und zwar rigoros und mit aller Macht. Gnadenlos und männerverachtend. Zitate wie „Männer müssen dann eben ihren Platz räumen“ oder „Männer verursachen das Chaos und wir Frauen stellen die Ordnung wieder her“.

No commemt……

 

 

 

2 Responses to “Frauen an die Macht…”

  1. @Saarfranzose
    Ich poste hier mit meinem richtigen Namen, weil ich für Freiheit und Verantwortung stehe und „die Eier“ dazu habe, das zu sagen, was ICH denke.
    Dazu gehört, dass die Meinung Anonymer Postings irrelevant sind, insbesondere dann, wenn sie sich hinter der pseudo- autoritären, weil verantwortungslosen Passiv- (Leide-)Form verstecken.
    Hey, Saarländer, von WEM GENAU muss WIE nachgesteuert werden?
    Von Dir?
    Von mir?
    Um das klar zu sagen:
    ICH – WILL – DAS – NICHT!

  2. Saarfranzose sagt:

    …und DAS sind die Beiträge, die feministische Rotznasen Anfang 20-Anfang 30 zitieren, wenn sie die „Männerfeindschaft“ des Maskulismus zeigen wollen.

    „Männer müssen dann eben ihren Platz räumen“ – ja, wenn mehr Frauen in der Justiz tätig sein sollen, ist das eine zwingende Voraussetzung. Wir reden von Botswana. Dort ist das auch bitten nötig.

    Ich finde es toll, daß Zapatero kompetente Frauen gefunden hat, um so viele Ministerposten zu übernehmen. Dem Vernehmen nach waren es auch Frauen, die sich mit ihrem „Gender“ positiv identifizierten und nicht auf Konfrontation mit Männern um jeden Preis auswaren. Daß das Börsen-Spielkasino eine lange aufgestaute europäische Krise ausgelöst hat, da kann Zapatero absolut nichts dafür.

    Sind Frauen die besseren Politiker? Wer das glaubt, hat noch nie etwas von Thatcher und Merkel gehört.

    Aber sie sind auch keine schlechteren Politiker.

    Ohne jede Quote ca.50% Frauenanteil zu bekommen, mag illusorisch sein; und Quoten sollen sparsam und immer befristet eingesetzt werden. Wenn aber weniger als 20% Frauen in einem für Frauen wichtigen Gebiet (wie Staatsanwaltschaft und Justiz) sind, dann muß nachgesteuert werden.