Diskriminierung in der Sauna

Frauen dürfen fast alles. Ein Nebenthema:  Frauen haben z. B. extra Frauentage in der Sauna (Warum?). Sie haben aber auch die Wahl,  die gemischte Sauna zu besuchen (wenn sie blicken und beblickt werden möchten?). Temperatur- und Ruhebedürfnisse werden dann auch von Frauen mit bestimmt. Was macht der Mann? Er nimmt die gemischte Sauna in Kauf oder er …

Weiterlesen →Diskriminierung in der Sauna

Die Frauen kommen…

Die SZ leitete in der Wochenendausgabe im Stellenanzeigenteil mit einem seltsamen Bild ein. Hier begutachten Models offensichtlich ihr zukünftiges Arbeitsmittel – einen Traktor. Hier….. Eigenartig nur, dass diese jungen Frauen so gar nichts von einem Landfrauen- Image haben, aber das wäre auch wahrscheinlich diskriminierend……

Männeraufbewahrungsanstalt…..

….. für Frauen, denen ihr Mann beim Shoppen im Weg steht. Hier kann er wieder Kind sein und für Mutti basteln……. Lesen Sie weiter…… agens wünscht sich für 2011: einen Frauengarten, in dem Männer ihre gelangweilten Frauen abgeben können, damit sie endlich in Ruhe mit Freunden Baumarkt und Kneipe besuchen können und der Führerschein trotzdem gerettet …

Weiterlesen →Männeraufbewahrungsanstalt…..

Mit dem Neutrum zur Gleichberechtigung

Hier fühlt sich Christoph Haß aus Karlsruhe benachteiligt: Ich frage mich zuweilen, was für weltfremde Menschen in unseren Ministerien – in diesem Fall im Wirtschaftsministerium – arbeiten.Da wird also allen Ernstes empfohlen, Männer und Frauen gemeinsam nur noch sitzend zu fotografieren, „sonst würden die Frauen schon optisch benachteiligt“. Ich habe noch nie von einer Frau …

Weiterlesen →Mit dem Neutrum zur Gleichberechtigung

Gleichstellung in der Gastronomie

Frauen und Männer sind eben nur fast gleich… Gleichstellung heißt also, dass die Muttis mit 15% Rabatt und die Vatis mit 10% belohnt werden…

Gleichstellung im Sanitärbereich

Für den durchschnittlichen Gang auf die Toilette benötigt der Mann 83,6 Sekunden, die Frau hingegen satte 3 Minuten, ermittelt Prof. John Banzhaf von der George Washington University, lt. The Economist v. 10.07.10. Wozu das Ganze? Es geht um gendergerechte Toilettenplanung: Frauen benötigen doppelt so viel Toiletteneinheiten, d.h. selbst beim Pinkeln ist der Mann diskriminiert.

Mann und Frau!

„Gleichstellung“ a la Loriot „Paradiesische Zustände“ bei Vuitton