Willkommen

Die Gleichstellungspolitik in Brüssel und Berlin birgt ein enormes Diskriminierungspotential. Viele Unternehmen sehen sich in den kommenden Jahren genötigt, leitende Positionen bevorzugt mit Frauen zu besetzen. Für Männer bedeutet dies eine enorme Einschränkung ihrer Möglichkeiten. Die einen argumentieren mit der "Gerechtigkeitslücke", die anderen mit "Diskriminierung".
Die Familie ist das heißgeliebte Hassobjekt der Politik. Familie war besonders durch das Grundgesetzlich geschützt und bisher ein vor dem Totalzugriff von Staat und Wirtschaft geschützter Ort. Ist dies vorbei und Familie ein Konstrukt der Vergangenheit?
Wir alle sind Gesellschaft. Wir alle stehen in Wechselbeziehung zu anderen Menschen die wir, mit dem was wir sind oder sagen, beeinflussen. Wir alle tragen Verantwortung dafür, dass menschliche, geistige und moralische Vielfalt herrschen kann. Wir alle sind ein Teil der Anderen.

Weitere Themen

Oh Mann, bist Du gut!

Grußwort zum Internationalen Männertag 2014 von Monika Ebeling

Alles Gute lieber Mann...

Nicht nur am Internationalen Männertag,  sollten Männer ihre Anliegen lauter und mutiger vortragen. Sie sollten in dem männlichen Einzelschicksal einen gewollten Wandel zu Ungunsten von Männern sehen.

Missbrauchsbeauftragter zur Frühsexualisierung

"Das Schamgefühl ist ein wichtiger natürlicher Schutz"

In Baden-Württemberg, NRW und Niedersachsen wird über neue Formen der Sexualkunde an Schulen diskutiert. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, warnt in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) vor einer Grenzüberschreitung[1].                                 

Es folgen einige Zitate aus dem Interview (Hervorhebungen durch uns)::

Männer: Ihre neue Galanterie

Ein Praxisbericht                                 

Vor einem Monat hab ich beim Kunden als Softwareentwickler im Bereich Datenbank angefangen.Nach dem Motto "learning by doing" hab ich auch gleich ein paar "Tickets" gekriegt, also Probleme, die zu lösen sind. Damit bin ich zu den alten Hasen, und hab mir was erzählen lassen, bis ich genügend Infos hatte, um selbst weiter zu forschen. Man muss sich ja erst mal orientieren, was die da so treiben, worums überhaupt geht, wie die Dinge zusammenhängen. Doku gab's so gut wie keine, und wenn, dann vollkommen veraltet.

Frauenquote: warum schweigen die Juristen?

-  Ein Aufruf zum Handeln -
Die Frauenquote scheint eine beschlossene Sache zu sein ( http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Rede/2014/10/2014-10-15-merkel-frauengipfel.html) Ab 2016 sollen die börsenorientierten und mitbestimmungspflichtigen Unternehmen verpflichtet sein, 30 Prozent der Aufsichtssitze mit Frauen zu besetzen.

"Ein geschlechtergerechter Puff für unsere Kleinen!"

 

Prof. Dr. Gerhard Amendt (ehemals Institut für Geschlechter und Generationenforschung der Universität Bremen)
Autor von “ Von Höllenhunden und Himmelswesen“