Lob des Mannes

Lob des Mannes

Warum ist es nicht gut genug, dass Gebäude hauptsächlich von Männern gebaut wurden? Warum muss etwas von Frauen gemacht werden, damit es des Staunens und der Dankbarkeit würdig ist? Ich gehe nie durch eine glitzernde Hotellobby und denke: „Hat das ein Mann gemacht?

Weiterlesen →

Propaganda – Sprache konditioniert den Bürger

Propaganda manipuliert Sprache

Die Sprache, als Instrument der Propaganda, trägt dazu bei, Ziele und Aktionen einer Regierung den Bürger ideologie-gerecht in Denken und Sprache zu manipulieren. Die Propaganda stellt dabei eine Art Handbuch zur Durchführung der Einzelaktionen dar, orientiert an dem übergreifenden Gesamtziel, hier: die Auflösung der Familie.

Weiterlesen →

Mutter, jeder hat sie…

Es war wieder Muttertag. Ein „Retro“-Begriff, der gerade heute wieder verächtlich mit einem „Neusprech“ mißgedeutet wird. Das Ergebnis sind zum Teil fürchterliche und lächerliche Verrenkungen. Kaum verständlich, wenn man sich dann das Mutter-Kind-Bild anschaut. Welch innigliche Freude spürt man da! Es folgt ein Text, der dies zum Ausdruck bringt.

Weiterlesen →

Der traurige Blick an der Kitatür

Kinderblick

Immer wieder denkt Floris Mutter über den traurigen Blick ihres Sohnes hinter der Kita-Tür nach. „Was mache ich da eigentlich? Gebe mein Kind ab in die Hände einer Betreuerin für 14 weitere Kinder?“ Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken! Wenig später überdeckte ihr Arbeitstag ihre trüben Gedanken.

Weiterlesen →

Die Auflösung der Familie: Ein Weckruf

Weckruf Familie

Die Familie mit Vater, Mutter und Kind steht auf dem Prüfstand. Mit „Familie“, verbinden wir eine Lebensgemeinschaft mit Attributen wie Liebe, Glücksmomente, Geborgenheit, Umarmungen und Vieles mehr. Diese Attribute geben der Familie einen inneren Halt und Stärke. Für marxistisch geprägte Ideologien wurde „Familie“ zu einem Bollwerk – dank ihrer hohen Abwehrkräfte gegen staatliche Willkür.

Weiterlesen →

Ein Lexikon für Sprachmanipulationen

Ein Lexikon für Sprachmanipulationen

Die Schärfe der Debatte nimmt zu. Die Zahl der Schreib- und Denkanweisungen nimmt zu. Die Klagen füllen die Leserbrief-Seiten der Print-Presse. Moderatoren im Fernsehen verschlucken sich für die gerechte Sache hochkonzentriert an der richtigen Stelle. Linguisten arbeiten mit großem Besteck für und wider den Genderfeminismus. Die Gendersprache verspricht die Rettung der deutschsprachigen Welt.

Weiterlesen →

Die Genderfibel

Die Agens Genderfibel

Gender-Sprache – ist das Thema nicht längst erledigt und ausdiskutiert? Jetzt, da selbst die altehrwürdige Duden-Gesellschaft beschlossen hat, sich dem „Gendern“ (ein neues Verb!) zu verschreiben und etwa von „Gästen und Gästinnen“, aber selbst von Bösewichten und „Bösewichtinnen“ spricht. Gendern, tun das nicht längst alle „Studierenden“, die man früher noch Studenten nannte, an den Universitäten in ihren Semesterarbeiten, um jetzt geschlechtersensibel zu schreiben?

Weiterlesen →